Das Atelier

The art of teaching is the art of assisting discovery.

Mark van Doren

Was passiert im Atelier?

Malen für Kindern in Wien 1190: Das Kunst kommt Atelier ist keine Kunstwerkstatt im herkömmlichen Sinne. Ich übersetze Kunstwissen und kunsthistorische Zusammenhänge in Kindersprache und vermittle praxisnahe Anwendung. Konkret beginne ich mit ein paar Worten zu einem speziellen Künstler oder einer Künstlerin, wir sehen uns Bilder der Kunstwerke an und anschließend malen, werken, basteln oder kleben wir.

Jedes Trimester widmen wir uns neuen und spannenden Künstlerinnen und Künstlern. Das heißt wir machen uns mit ihren Arbeiten vertraut und inspirieren uns daran. Das Atelier lädt die Kinder zum Probieren ein. Sie lernen Ideen entstehen zu lassen, Pläne zu schmieden und diese in die Tat umzusetzen. Unabhängig davon, ob danach eine Skulptur aus Holz entsteht oder ein Aquarellbild: Es wird experimentiert und erprobt.  Und wenn dabei etwas schief geht: wunderbar! Dann wissen wir, wie es nicht geht und fangen von vorne an. Ein Fehler, ein mögliches Scheitern ist eine Chance für einen Neuanfang.

Material, Technik, Werkzeug

Learning by doing:
Was ist ein Bindemittel und wofür brauche ich es? Wer hat das Gesso und was tue ich damit? Wie bediene ich die Schleifmaschine? Warum muss ich meinen Acrylpinsel sofort auswaschen? Wie verblende ich meine Farben? Welche Körnung hat mein Papier? Warum wird der Gips so heiß? Und wo ist überhaupt das Malmesser?
Das Kennenlernen von Werkstoffen und Geräten sowie deren Handhabung ist Basis jeglichen Schaffens, welches ich im Laufe der unterschiedlichen bildnerischen Aktivitäten entsprechend lehre.

Wie wichtig ist Kunst für Kinder?

Es gibt eine Reihe an positiven Effekten, die über das direkte Kennenlernen von Künstler*innen und Kunst hinaus gehen. Es beginnt mit feinmotorischem Lernen, Muskeltraining bis zum besserem Abschneiden an Universitäten. Einen lustigen und schnellen Überblick darüber gibt es bei den Americans for the Arts. Wer mehr darüber erfahren will, warum Kunst so wichtig für unsere Kinder ist, der kann sich hier und hier ein wenig einlesen.

Altersklassen

XX-Small: 1,5 – 3 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen)

X-Small: 3-6 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen
Small: 5 – 10 Jahre
Medium: 8 – 12 Jahre
Large: 13 – 18 Jahre
X-Large: 18 – 108 Jahre

Für die ganz ganz Kleinen und Kleinen (1,5 – 6 Jahre) in Begleitung eines Erwachsenen:

Extramessy hands-on-Kunst und Kunstgeschichten (und wenn Du schon da bist: Auch Begleitpersonen lernen mit.) Mit viel Humor und viel schmuddeligen Händen folgen die Vor-Kindergarten und Kindergartenkinder ihren Impulsen. Formen, Mengen- und Größeneinheiten werden spielerisch kennengelernt während nebenher die Feinmotorik geschult wird. Freudig wird gebastelt, geklebt und geknetet. Dass wir dabei ein wenig schmutzig werden können, gehört eigentlich zum Plan. Das Kunst kommt Atelier ist für die ganz Kleinen ein Spielplatz, wo Gatsch durch Lehm ersetzt wird, der Sandkasten ein Sensory Bin ist und wir alle glittereingehüllt nach Hause gehen.

Für die Größeren (Volksschule/Gymnasium)

Wir betrachten Kunst. Spielerisch und experimentell entwickeln wir neues Vokabular, sprachliche Fertigkeiten und genaues Sehen. Die Kinder lernen Werkstoffentscheidungen zu treffen, die richtige Handhabung und nebenbei schulen wir viele weitere Fertigkeiten. Denn etwas aus unterschiedlichen Werkstoffen zu erschaffen, erfordert mentales Pläneschmieden, was wiederum konstruktive Denkprozesse anregt.
Visuelle Wahrnehmung, Konzeption und Kreation sind nicht bloß Schlagworte. Wir schaffen den Raum dafür. Freedom of choice ist das Motto. Lassen wir uns gemeinsam überraschen, was wir (er)schaffen.

Stundenplan

Im Winter-Trimester 2023 widmen wir uns dem abstrakten Expressionismus. Wir sehen uns Arbeiten unterschiedlichster Künstlerinnen wie Helen Frankenthaler oder Agnes Martin an ebenso wie Arbeiten von Künstlern wie Mark Rothko, Jackson Pollock oder Cy Twombly. Was steckt hinter dem sperrigen Begriff „Abstrakter Expressionismus“ und wieso vereint man so diverse Arbeiten unter einem Begriff?

Sprache und spielerisches Kreieren richtet sich nach dem Alter der Kinder.

Farbkleckse außer Kontrolle: mal sehen, wer wie kleckst und vor allem, wer aus dem Workshop klecksfrei entkommen kann?

Abstrakt und Bunt: Abstrarakt oder wastrabakt? Was heißt es und wie kann es aussehen? Und was hat das mit mir zu tun?

Colour splashing: Wie fühlt es sich an, wenn Jackson Pollock Farbe aus seinen Töpfen tropfen lässt und Agnes Martin geometrisch ihre Linien platziert. Was liegt mir und was macht es mit mir? Und wenn Mark Rothko sagt: „Rot, gelb, orange – sind das nicht die Farben eines Infernos?“, dann denke ich: „Sind das nicht auch die Farben eines Sonnernuntergangs?“ … und wer hat jetzt recht?

Action painting and emotions: Betrachten wir doch mal die sogenannten Abstrakten Expressionisten und sehen wir, wo dieser Begriff herkommt. Und wollte jeder ein „Abstrakter Expressionist“ sein? Wer definiert solche Dinge und was heißt das überhaupt? Passt da wirklich alles zusammen, was in einem Topf landet? Sehen wir uns das doch mal genauer an.

Abstrakter Expressionismus: Was ist das, welche Künstlerinnen und Künstler werden unter diesem Begriff zusammengefasst? Wir sehen uns mal um und versuchen zu verstehen, welche Aussagen in diesen Werken stecken und wie das alles in die Kunstgeschichte hinein passt. Wer ist von wem beeinflusst, wer beeinflusste anschließend die nächste Generation? Und wie beeinflusst es unsere heutige Kunst?

Workshopkosten inkl. Mal- und Werkmaterial:

Vormittagskurse 1h: € 220,- (ca. 11 Einheiten)

Nachmittagskurse 1,5h: € 220,- (ca. 11 Einheiten)

5er Block: € 120,-

Workshop Samstag: € 65,- (pro Samstag)

„Offenes Atelier“: je € 25,- oder 5er Block € 120,-

Pro Einheit bis zu 8 Kinder und Jugendliche, Buchungen pro Trimester. Keine Vorkenntnisse notwendig.

Hier buchen

Originale? ja bitte!

Da ich die Auseinandersetzung mit dem Original für wesentlich halte, orientiere ich mich thematisch an aktuellen Ausstellungen in und rund um Wien. So können die Originale, über die wir im Atelier sprechen, auch gleich besichtigt werden. (Kleine Erinnerung: Kinder bis 18 Jahre können in Wien kostenlos Ausstellungen und Museen besuchen.)

Schnupperstunden sind kostenlos jederzeit möglich, aus Platzgründen bitte ich allerdings um Voranmeldung.

Adresse Atelier: Grinzinger Allee 5/12, 1190 Wien

Parken mit dem Auto: in der Grinzinger Allee und in den Nebengassen viele Parkplatzmöglichkeiten
Mit der Straßenbahn 38 Station Sieveringer Straße vor der Tür
Mit dem Bus 39A Station Obkirchergasse, 1 Minute zu Fuß
Mit der S45 Station Oberdöbling, 5 Minuten zu Fuß